Feeds:
Beiträge
Kommentare

img_0737.jpg

Eine Woche sind wir nun schon in Antwerpen und es wird Zeit für den Wochenbericht.

Über die Ankunft und die Unterkunft habt ihr ja schon ein wenig Erfahren können. Bisher ist alles zufrieden stellend verlaufen, auf unsere Anfrage hin wurden meine Mitbewohnerin und ich sogar mit Bügeleisen und Toaster ausgestattet. Ein wenig störend ist der Baulärm während der Woche. Besonders Paul ist davon betroffen, da er spät arbeitet. Möglicherweise wird er deswegen in eine andere Wohnung ziehen.

Ich habe seit Dienstag meine Arbeit bei Koen aufgenommen. Am ersten Tag hat er mir einen Überblick über die Firma und meine zukünftigen Aufgaben gegeben. Den Mittwoch durfte ich noch mal zu Hause verbringen, deshalb habe ich erstmal mit Paul die Stadt erkundet. Er kennt sie mittlerweile aber schon wesentlich besser als ich :o) , nahezu auswendig würde ich vermuten.

Im Laufe der Woche habe ich einen Flyer erstellt, der eine Übersicht über die demnächst eintreffenden Auszubildenden aus Barcelona gibt. Ich habe einige E-Mails verfasst und einen allgemeinen Brief, den wir an die Firmen verschicken, bei denen wir um Praktikumplätze werben wollen. Von meinen Vorgängerinnen habe ich eine Liste gefunden, in der die Firmen verzeichnet sind von denen wir bereits einen letter of intent erhalten haben. Diese Liste habe ich so umgearbeitet und aktualisiert, dass sie als Register genutzt werden kann, um nach geeigneten Firmen ür die Auszubildenden zu suchen.

Paul haben wir am Donnerstag zu seinem neuen Arbeitsplatz begleitet. Er wird in der Academy of arts arbeiten und dort unter anderem eine Inventarliste über die vorhandenen Materialien erstellen und für Materialbeschaffung für den Dreh eines neuen Films zuständig sein. Da es sich um eine Institution handelt, die abends Schulungen gibt, wird er meistens spät arbeiten. Der erste Eindruck war aber auch bei ihm ein sehr Guter :o)

Das Wochenende hätte ein wenig spannender sein können, man weiß hier noch nicht so wohin man gehen soll. Sonntag waren wir am Rathaus, die Stadt Antwerpen hat zum neuen Jahr allen Essen du Trinken und kleine Präsente an Buden verteilt. Das war wirklich spendabel, ging aber nur von 10 – 14 Uhr, danach wurde sofort alles zu gemacht ;o)

So weit so gut, wir lassen nächste Woche wieder von uns hören.

Liebe Grüße von Paul und Denise

img_0739.jpg

Advertisements

Nun sind die ersten beiden Tage in Antwerpen schon um und die Eindrücke sind äußerst positiv.

Koen hat uns am Flughafen in Brüssel sofort erkannt und freundlich empfangen. Dann sind wir in sein Büro gefahren, wo ich (Denise) arbeiten werde. Wir haben unser Paket mitgenommen und sind damit zu unserem Appartment gefahren. Ich muss ehrlich sagen, dass ich so ein komfortables Appartment nicht erwartet habe. Es ist erst einen Tag vor unserer Ankunft fertig eingerichtet worden, also ist alles neu. W-Lan ist auch inklusive, so konnten wir sofort ins Internet und allen mailen, dass wir gut angekommen sind. Überraschend war, dass wir unsere Appartments teilen müssen. Ich wohne mit einer Studentin aus Rumänien zusammen. Wir haben uns schon angefreundet und ich denke dass wir gut zurecht kommen werden. Paul hat einen eigenen Schlafraum, den teilt er aber auch bald :o)

Koen hat mich heute in der Firma herumgeführt und mich mit meinen Aufgaben vertraut gemacht, Langeweile wird es hier ganz sicher nicht geben. Im Februar kommen ungefähr 10 Auszubildene aus Spanien und wir müssen noch in ein paar Firmen fahren um Praktikumsplätze zu generieren. Donnerstag nachmittag fahren wir in die Academy of Arts und stellen Paul vor.

Vor dem Flug war mir ganz schön mulmig im Bauch, aber jetzt freue ich mich sehr auf die 3 Monate hier :o) und Paul wirkt auch sehr zufrieden.

Grüße

Paul und Denise

Belgien wir kommen! Am 7.01.2008 heißt es für uns hochmotivierte  Azubis Paul und Denise, der Auslandseinsatz beginnt. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase und dem Kampf mit etlichen Dokumenten und Informationsbrochüren, fühlen wir uns der Fahrt endlich gewachsen.Der Flug ist schon seit Monaten gebucht und wir werden direkt durchstarten. Uns erwarten neben der Arbeit auch zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Wir wollen nach Amsterdam, Genf, Brüssel und am liebsten auch nach Paris und London. Natürlich freuen wir uns auch auf die Stadt Antwerpen und sind gespannt auf unsere Betriebseinsätze. Paul wird in der Academy of Arts in der Videoproduktion arbeiten und Denise übernimmt die Assistenz von Herrn Bastiaens in der „Lerende Stad“. Wir freuen uns auf Bier, Muscheln und Diamanten.  Ende Februar kommt dann auch der Rest der KB6B2/2 nach und wird uns tatkräftig unterstützen die Stadt unsicher zu machen.

Hello world!

Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!